Zurück zu News

Einladung zum Leben. Ilja Trofimov.

'Malerei Mary Даугавиете bekannt Besuchern der Ausstellungen in Moskau mit dem Ende der 70er Jahre, ist Es ohne Zweifel birgt in sich eine öffnung und Spaß nicht nur als Beispiel für den Stil, sondern als eine Sammlung von Ideen, wie das ganze Künstlerische Phänomen. Mara Даугавиете befindet sich in der Blüte des schöpferischen Tätigkeit. Erstellte Ihr inzwischen so groß, üppig und vielfältig, dass nicht erfaßt werden kann auf einen Blick. Es braucht eine Menge Seiten ernsten Text, zu beschreiben und zu systematisieren so große und Tiefe Material. Aber abgesehen von den vielen möglichen Ansätzen – von dem, was auf der Oberfläche liegt – das ganze Gehäuse Werke von Mary möglich und notwendig ist, zu betrachten, wie ein Tagebuch. Das «Tagebuch» geschrieben Farben, öl auf Leinwand. Er beinhaltet nicht eine Seite, sondern Hunderte von wunderbaren Skizzen, Landschaften, Stillleben, Porträts und многофигурных Songs symbolischen Inhalt. Die Symbolik der Malerei Mary Даугавиете bewußt nicht ein, oder besser gesagt, nicht direkt formuliert ist und nicht schnell kleidet sich in die Worte. Wahrscheinlich ist dies aufgrund der Besonderheit der Briefe, die Leichtigkeit seiner irreführend: nicht ein Spiel ist das? Auf jeden Fall ein Spiel, aber ein Spiel, erfordert «antreibenden», ja und von allen Teilnehmern äußerster Hingabe. Wenn das Spiel — das Leben ist, dann ist das nur ein Narr ist несерьезен. In gewissem Sinne Mara übertragen Ihre persönliche Geschichte, Ihre echten Leben auf die Sprache der Malerei, erzählte und setzt Fort, zu erzählen. In diesem Leben-Malerei, in diesem malerischen, Tagebuch, wie in пересозданной, erhabene Wirklichkeit Leben von Mama und Papa – die bekannte Moskauer Bildhauer (Lucie Даугавиете und Wladimir Циммерлинг), Freunde, Studenten, und dann die Absolventen der Polygraphischen Institut, die Lehrer, die die Jungen und Mädchen; Geliebte, und dann wird der Mann, der Moskauer Maler George Uvarov, zwei Töchter sind erwachsen, Mara und der Maya-Home-Puppentheater, eine schwarze Katze, geschnitzt Antike Buffet, als ein Werk der Architektur, проникшее in das innere; die Berge, die Wolken; Gourmet, freie und streng – die ewige Bäume; kleine Welt der Gegenstände, von Stofftieren und Puppen, gebundene gemeinsam mit Ihren Töchtern, und endend mit der verwahrten Silber, leuchtend auf Leinwand echter Zauber. Das Leben von Mary – ich bin immer wieder erstaunt – gebaut, als eine Sammlung von Gegenständen, bereit, ein Teil der Inszenierung, anmelden, Stillleben, zu ergänzen, Porträt, erhalten Sie Ihre kleine oder eine erhebliche Rolle in der komplizierten Handlung des nächsten Bild. Im Haus Mary nicht «getragen» mit Gegenständen, die als Teil der Reichtum oder Wohlstand, sondern genoss Sie als symbolische Mehrzweck-Objekten, die lebenden von den Teilnehmern der magischen Vorstellungen. Einfach die Tasse ist hier etwas größer als der normale Haushaltsgegenstände, sondern einfach die Tea-Party-immer eine symbolische Aktion. Ich weiß, es ist vielleicht nur jetzt, erinnern nicht selten, aber nicht häufige Besuche im Haus von Mary. Mag seltsam klingen, aber Sie wurden immer für mich ein Highlight. Mara, der weiß, zu begegnen, so dass man sich fühlt eingeweiht zu werden, etwas wichtiges, vielleicht das jenseits deines heutigen Verständnis. Dabei geht es nicht darum, eine Art künstliche Situation, die Spannung infolge von Missverständnissen oder anderen falschen Sendungen, wie voll das Leben einer großen Anzahl von Menschen. Das, was ich empfand im Haus Mary, würde ich die Klarheit und die Bedeutung des einfachen menschlichen Lebens. Im Zentrum der erstellten Ihr die Welt ist ein Künstler, der es selbst, der Autor, wie die geltende Anfang, wie ein held, und in der gleichen Zeit, die das Objekt der Beobachtung. Eine frühe und eine der charakteristischsten Werke dieser Richtung — «Ich, die Mutter und PAL», 55х75, öl auf Leinwand. Mara fügt sich in die Herzen der Inszenierung, die maximal die Zusammenführung der Figuren Figuren: Sie umgeben, schlafend hinter позированием Mann und meine Mutter, die in der Meditation подошедшая dicht an мольберту. Die ganze Szene und die Aktionen des Künstlers, buchstäblich eingespannt zwischen der Leinwand und портретируемым, zeigt mit einem gewissen Ironie, manchmal заглядывающей in Ihre Malerei. Hier ist bereits in vollem Umfang offenbart sich aufmerksam und ein wenig ironische Blick des Künstlers, der sagt über die innere Freiheit, und hier können Sie sehen, die Situation von der Seite. Wir müssen feststellen, dass eine Reihe von Themen und Fragen gefunden und formuliert Mara bereits in die frühe Schaffensperiode, in der Ende der 70-er, Anfang der 80-H. Zu diesen Themen und Motive, kehrt Sie fast jedes Jahr, manchmal nicht einmal. Von der Arbeit zur Arbeit ändert Kunststoff, Set-Elemente, erscheinen und verschwinden Charaktere, ändert sich das Licht und die Farben. Das erklären Sie die Tatsache, dass im Rahmen der «Kanon» entwickelt, die Handlung, die leichter zu erkunden die formale Seite der Malerei, dass war schon immer eine wichtige Aufgabe für den Künstler. Aber allmählich diese Wiederholung und Selektivität bestimmen die bildliche Ordnung der Malerei, bilden Maru als eigentümliche, originellen Denkers. Wie wurde schon gesagt, in der Mitte, воссозданного Ihr die Welt, ist ein Künstler, der in Beziehung zu anderen. Den eigenen Körper -, Gesichts -, Kunststoff-und charakteristischen körperlichen Merkmale der unmittelbaren Familienangehörigen, die zunächst bequem und erschwinglich Unterrichtsmaterial, sind zu einem der zentralen Themen der Malerei. Es ist erkennbar, ein portrait Präsenz in den wichtigsten Storylines, körperliche Präsenz, erfährt auf der sich die vielfältigen, nicht immer rosig Aspekte des seins. Nehmen Sie zum Thema «Pogrom», wo Mara stellt eine Nackte weibliche Figur (sich) in die Mitte der wütenden Menge. «Ich», «mein Körper», «meine Haut», «meine Augen» – hier ist das Instrument, durch das der Künstler kennt die Welt, in der die wichtigsten Erscheinungsformen. Eine Reihe von Gemälden, genannt die «Anbetung " Künstler» und «Ableistung der Gaben», entwickelt sich Gedanken über die Besondere Stellung des Künstlers in der Welt. In der Regel diese Zusammensetzung ist eine Prozession von der Gruppe der Menschen, die in den Händen, Schultern und Köpfen der vielfältigen Gaben die Gegenstände, die in irgendeiner Weise die notwendigen Hauptfigur in seinem «Herstellung», – Zierlich Blendrahmen, die Blumen, die Gerichte mit Obst, Gefäße, offenbar, gefüllt mit Wein. Die Prozession dargestellt in dem Moment, als Sie direkt näherte sich und fast umgibt, Maler, mitten in der Arbeit, oder begrüßen kommend in irgendeiner Geste. In der Gestalt des Künstlers leicht erraten Funktionen zum Mary, und die Handlung spielt vor dem hintergrund des südlichen Natur, mit der charakteristischen силуэтным, gemustert, Publizistik, in der Nähe von Bergen, unter dem Himmel, in dem in seiner ganzen Pracht eingesetzt Gedenk-und Stückgütern, die Wolken. Ein paar Worte muss ich sagen über die Landschaft - «Landschaft», die spielt hier eine wichtige Rolle. Mara, eine atemberaubende Landschaft. Viele Landschaften sind eine Art visuelle Formel eines natürlichen Landschaft. Sie sind außerordentlich wirksam, und Ihre Schönheit verbunden mit der Fähigkeit des Künstlers offenbaren die strukturellen Gegebenheiten vor Ort. Aus der Landschaft wird immer Sekundär, unnötig Spitzenbeträge, die Aufmerksamkeit konzentriert sich auf die wichtigsten Beziehungen der Massen, Volumina; Farbkontraste bekommen von entscheidender Bedeutung. Обобщенность Eindruck von der Geschwindigkeit und der zuversicht, die Briefe, und es ist immer noch eine ästhetische Wirkung, die ihm die Landschaft und andere Werke des Künstlers Eindruck von Klarheit und Vollständigkeit. Es ist jedoch wichtig, betonen, dass der «Effekt» ist nicht der Zweck dieser Malerei, er ist in gewisser Weise ein Nebenprodukt und die Folge einer sorgfältigen Studium der Natur. Nur gründlich, школярски, in der die Kraft der natürlichen Fleiß, nach dem Studium der Form -, Farb-Beziehung, der Künstler hält an der einen oder anderen «Zustand» der Leinwand. Hier aber ein weiteres wichtiges Feature in der Landschaft, und in komplexen многофигурных Kompositionen bleibt scharf Eindruck der Gegenwart, das Gefühl, dass das Bild Pisaner mit der Natur. Aber in der gleichen Zeit, ist ein klares Verständnis davon, was der Künstler befahl seinen eigenen, «befreit» von nur косного, was verhindert, dass der Ausdruck seiner Ideen. Die Bandbreite der Themen, die entwickelt wurden, Mara, ist sehr breit. Zur Vereinfachung der Aufgabe sein kann verglichen werden, um die Bewegung vom besonderen zum Allgemeinen, vom persönlichen, persönlichen Raum zum Verständnis der Phänomene breiteren, in Erster Linie Auswirkungen auf die Persönlichkeit des Menschen und des Künstlers. Deshalb ist das Thema der familiären Beziehungen, die Home-Kreis («Familienspiele», nennt es der Künstler), das Thema der kindheit, und es ist nicht zufällig das Thema Körperlichkeit so weit und klar sind in dem Werk von Mary. Körperliche, intime bedacht worden hier in symbolischer Weise und in der gleichen Zeit gesehen sehr klaren, direkten Blick, was vermeidet, wie falsche Bescheidenheit, und Konnotationen niedriger Ordnung. Gedanken über die Reinheit und Wahrheit körperlichen bedeckt genial warmen familiären Beziehungen. Unter den ausdrucksstärksten und sanften zu nennen, in denen zuletzt Augenblicke aus dem Leben der Kinder. Die Mädchen spielen, in der Hand halten Puppen, Lesen, hören, Ihre Anwesenheit wieder aufgefüllt ist die leere, die zwangsläufig eine klaffende hinter dem Rücken der Eltern. Im Allgemeinen Verständnis Kunststoffe, Messen und обобщенность in der übertragung von nackten Besondere Aufmerksamkeit verdienen. Mara und scheut sich nicht, die schwierigen Themen Alter, дряхления, der Einsamkeit. In der «plastischen Theater» Leben, wie bereits erwähnt, wird der eigene Körper wird für den Künstler eine ständige Quelle der Eindrücke, mit denen auszudrücken Zustände: Melancholie, Müdigkeit, warten... schließlich, die eigene Nacktheit gerichtet Mara in die Besondere Form des dialogs mit dem Schöpfer, immer Weg Fragen über das eigene Schicksal und das Schicksal des Menschen in der Welt. Eine der erstaunlichsten Geschichten können als «das Beweinen der Liebe». Hier ist es schwierig, etwas zu sagen, ohne in eine Binsenweisheit. Über dieses Thema, über diese Geschichte kommt Verständnis der Maßstab dafür человековедческого «Stock», der hat sich Mara. Alarmierend, schöne und fast schrecklichen Himmel weiterhin unruhige Dynamik besiedelten Menschen Songs von Mary. Die Wolken sind in der Arbeit des Künstlers, als ein besonderes Thema, wie ein alter ego seelischen Bewegungen der dargestellten Charaktere, sondern vor allem als Ausdruck des eigenen, des Urheberrechts Wahrnehmung der dargestellten Ereignisse. In diesem Sinne ist die innere «событийность» ist das Markenzeichen der vielen Arbeit Mary. Die Landschaft selbst, die Erscheinungen der Natur gesehen, Künstler, oft so voll von dem Inhalt, der inneren Dynamik, die eigenen natürlichen Leben, dass Sie in der Lage zu bleiben, ohne die Person, die nicht benötigen... Allein mit der Natur die Seele zum ersten mal erfährt von seiner Größe. Sie ist beteiligt an der Schöpfung, ein Teilchen, die unendlichen Räume, in der Lage zu begreifen, die Schönheit des Vorhabens. Der Mensch und die Welt sich in den Bildern von Mary in der Renaissance-Gestalt, in der Sie wirkt erhabene Rhetorik grandiosen dramatischen Aufführungen, die man menschliches Leben. Der Künstler sieht die Welt durch das PRISMA der klassischen europäischen Kunst, vor allem der Malerei, der zu Recht in der Annahme, dass keine Einwände gegen das große Erbe der Vorgänger. Um ein Anhänger der großen, sollten erkennen, die sich Schüler, die versuchen, Einsicht in Ihre schon nicht sehr klare Sprache. Dann протянутся die Fäden der Verwandtschaft, passiert das Unmögliche: die Gegenwart wird durch geheimes wissen der alten. Dieses hier ist Mut und die Einfachheit, mit der Mara tritt in Dialog mit der Vergangenheit der europäischen Kunst, besonders angezogen zu Ihrer Kreativität. Nach alten meistern Sie deutlich bietet das denken des Menschen zum Universum, eine Figur, die ausgeleitet werden kann, eine kleine, aber bedeutende Rolle im Theater Tage, auf der Bühne des Lebens; demütig zu erkennen, dass das Stück geschrieben, nicht von uns, aber sollte nicht davor zurückschrecken, von der Teilnahme an der Darstellung, sondern beteiligen, alle Anstrengungen, um die Zeit, die uns zugeteilte es dauerte nicht umsonst. Es ist kein Zufall jede nackt geglaubt, Ihre cloud, jedes Alter, Ihre Freude, jeden Frühling die blühenden Bäume. Ilja Trofimov. 29. Mai 2008'
Datum: 03.08.2015
Autor: Mara Daugaviete